Pest oder Cholera - SPEAKER'S CORNER - LDFF - Sönd Willkomm!!!

Direkt zum Seiteninhalt

Pest oder Cholera

LDFF - Sönd Willkomm!!!
Herausgegeben von in Weltpolitik ·
Tags: USWahlen2016
Gemäss Angaben vom 1. Dezember 2015 beherbergen die USA 322.262.226 Einwohner. Das heisst über 320 Millionen Menschen!
Doch dann ist diese Nation, das Land der 'unbegrenzten' Möglichkeiten, nur im Stande, zwei solch katastrophale Politiker wie Hillary Clinton (1947) und Donald Trump (1946) als Präsidentschaftskandidaten hervorzubringen? Shakespeare liess Marcellus schon Ende des 16. resp. anfangs des 17. Jahrhunderts sagen: "Something is rotten in the state of Denmark." Ja, in Hamlet geht es um Dänemark, doch heute geht es um die U.S.A. - doch der Satz stimmt, auf die USA angepasst leider mehr denn je. Eine Weltmacht mit ausreichend Atomwaffen, um eine verheerende Katastrophe zu verursachen und das dann - zumindest aus Sicht der Amerikaner - als selbsternannte 'Weltpolizisten', geführt von selbtverliebten, mit Eigendarstellung bereits überforderten, gewissenlosen, machthungrigen Narzisten. Na dann, gute Nacht!

Steht doch diese Nation für mich schon seit Jahren als Sinnbild für Janusköpfigkeit 'at it's best', kann es in den kommenden Jahren - vier Jahre sind in Anbetracht des Alters beider Kandidaten nicht zwingend zu erwarten (andere Nationen senden Ihre Arbeitnehmer in diesem Alter in Rente!!!) - wohl sicher nicht besser werden. Wie komme ich jedoch zur Aussage der Janusköpfigkeit? Nun, eine grosse Menge an Bewohnerinnen und Bewohner dieses Landes missionieren in Sachen "Gesundheit". Mehr Bewegung, gesünderer Lebensstil, Aerobic, Venus Beach, etc.; allerdings die USA sind der weltgrössete Tabakproduzent und überschwemmen die Welt mit Marlboro und Camel, daneben bescheren uns die Erfinder der 'unbegrenzten' Möglichkeiten Coca Cola und McDonalds. Doch es geht noch schlimmer. Prostitution ist in fast allen Bundesstaaten der USA verboten (Prüderie oder vielleicht der Grund, weshalb Donald Trump meint, als reicher Mann könne er Frauen zwischen die Beine greifen, wann immer er will.), sogar Küssen in der Öffentlichkeit steht in einzelnen Gliedstaaten unter Strafe. Andererseits flutet die USA den Weltmarkt mit Pornografie in einem stattlichen Umfang.(Gemäss Schätzungen [nicht wissenschaftlich gefestigte Zahlen] produziert die USA jährlich zwischen 10 und 14 Mrd USD Gesamtumsatz mit Pornografie. ACHTUNG: Darin sind die Erträge der illegalen Prostitution nicht eingerechnet!)

Ok, damit muss man umgehen können - ich kann es nicht wirklich. Sicher bin ich mir, dass ich dieses Verhalten nicht unterstützen werde und daher nie in meinem Leben die USA bereisen werde. Und es wird mir nichts fehlen!

Wer das liest, wird jetzt - zu Recht - feststellen, dass ich mit nur zwei Beispielen nicht wirklich ausreichend Grundlage biete, von einer Janusköpfigkeit zu sprechen. Da muss ich zustimmen und will nochmals zwei Beispiele anführen.

Finanzwelt
Wer in den USA seiner Steuerpflicht nicht nachkommt, wird härter bestraft als eine Mörderin oder ein Vergewaltiger. Doch nicht nur die fehlbaren Steuersubjekte (also die steuerpflichtigen Personen der USA) sondern auch die Institute, welche den fehlbaren Steuersubjekten geholfen haben, werden rigoros zur Rechenschaft gezogen. Das hatte in Europa - und speziell in der Schweiz - eine der schwersten Wirtschaftskrisen zur Folge. Grundsätzlich bin ich nicht gegen diese Entwicklung, auch nicht, wenn Helfershelfer für Delikte zur Rechnenschaft gezogen werden. Doch wenn dann der Bundesstaat Delaware in Europa aktiv um die Steuerhinterzieher buhlt - auch jene aus den Staaten selbst - erscheint mir das doch sehr fragwürdig. Strafbar ist offensichtlich nur die Steuerhinterziehung im Ausland, nicht jedoch in Steuerparadiesen innerhalb des Stattenverbunds der USA selbst...

Virginia Declaration of Rights
Im ersten Artikel der vom 12. Juni 1776 stammenden 'Virginia Declaration of Rights' heisst es: "That all men are by nature equally free and independent, and have certain inherent rights, of which, when they enter into a state of society, they cannot, by any compact, deprive or divest their posterity; namely, the enjoyment of life and liberty, with the means of acquiring and possessing property, and pursuing and obtaining happiness and safety." Aber Achtung, dies gilt - wie in den Medien wiederholt mitgeteilt - offensichtlich nicht für unbewaffnete, amerikanische Staatsbürger afrikanischen Ursprungs. Diese dürfen von weissen, bewaffneten Polizisten mehrheitlich unbestraft erschossen werden.
Und dann gibt es da noch die sehr grosszügige Auslegung von 'liberty' und 'safety'; zumindest aus Sichtweise der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Genoss sie doch offensichtlich ihre persönliche Freiheit indem sie von ihrem scheinbar sicheren Privatserver aus, offizielle Mails als Aussenministerin schrieb, erhielt und speicherte. Wow, soviel Unverstand und so eine umfassende Auslegung des ersten Artikels dieses Artikels; das hat nicht mehr mit Mut oder Zuversicht, sondern nur noch mit Dummheit und Arroganz einer machthungrigen und machtgeilen Egozentrikerin zu tun.

Damit schliesst sich mein Kreis des Titels. Was steht uns in den kommenden Jahren aus den USA bevor? Pest oder Cholera? Eigentlich will ich beides nicht, da ich sowohl das eine, wie auch das andere als brandgefährlich einschätze. Doch da ich nicht gefragt bin und werde, belasse ich es bei meinem Kommentar; abwarten was da kommt und hoffen, dass am Ende der Amtszeit die Welt noch besteht...

Bookmark and Share

Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt