Subaru XV - SPEAKER'S CORNER - LDFF - Sönd Willkomm!!!

Direkt zum Seiteninhalt

Subaru XV

LDFF - Sönd Willkomm!!!
Herausgegeben von in Privat ·
Wie bereits auf der Einstiegsseite festgehalten, ersetzte am 14. März 2017 ein Subaru XV den Mitsubishi Colt. Im Nachhinein kann ich getrost sagen, dass dieser Wechesel - was bis heute feststellbar ist - eine hervorragende Entscheidung war.

Subaru XV 2.0D Swiss Two
Dies ist die genaue Bezeichnung des Fahrzeugs und als Occasion glänzt sie mit viel Extrazubehör. Damit man sich ein Bild verschaffen kann, hier einige Details zur Ausstattung
- 2.0 Liter Boxer Turbo Diesel Aggregat mit 350 NM Drehmoment
- Sechsgang Handschaltung und achtfache Bereifung (auf Alufelgen)
- Jahrgang 2012 mit bloss 52'063 km Laufleistung
- permanenter Vierradantrieb
- automatische Lichtsteuerung (Dämmerungssensor) und automatischer Scheibenwischer
- Distanzsensoren vorne (Parkhilfe) und farbige Rückfahrkamera
- Dreipunkt-Gurte auf allen fünf Sitzen sowie Isofix
- Radio mit CD, USB und AUX sowie Bluetooth Freisprecheinrichtung

Diese Liste könnte noch mit einigen Punkten mehr fortgesetzt werden (Bsp. Sitzheizung, etc.), doch das ist nicht Sinn und Zweck dieses Berichtes. Viel mehr geht es darum, wie ich mich in diesem Wagen fühle.

Wie fährt sich dieser Subaru SUV?
Schon als ich dieses Auto zur Probe gefahren war - am 6. März -, hatte ich es wieder, dieses Gefühl, in 'meinem' Wagen zu sitzen. Dieses Gefühl hatte ich bisher erst einmal (damals allerdings noch etwas intensiver) mit dem Subaru Forester von 1997. Dennoch, ich fuhr von Schwarzenbach nach Oberuzwil und wieder zurück, kam in den Feierabendverkehr (also auch stop-and-go wurde geübt) und fühlte mich einfach wohl, sicher und im Auto zufrieden! Daher war schnell klar, das soll mein neues Fahrzeug werden.

Acht Tage später war es dann so weit. Herr Hollenstein von der Apollogarage hat alles vorbereitet und organisiert, so dass ich am 14. März den Subaru abholen konnte. Nach einer ausführlichen Einführung ins Fahrzeug, Herr Hollenstein nahm sich über eine Stunde Zeit, konnte ich losfahren, mit meinem Kennzeichen am Wagen.

Der erste Weg führte mich nach Wil, von dort auf die Autobahn und dann nach St. Gallen-Winkeln zu Pneu Egger. Schliesslich wollte ich die Winterpneus - der Subaru XV wurde bereits mit den Sommerpneus montiert verkauft - nicht noch lange mit mir herumchauffieren sondern möglichst schnell zur professionellen Einlagerung bringen. Dabei musste ich feststellen, dass dieses Fahrzeug wirklich "Pfupf" unter der Haube hat. Ich muss(te) höllisch aufpassen, nicht viel zu schnell zu fahren! Dennoch schaffte ich es und fuhr acht Minuten vor Feierabend bei Pneu Egger ein. Die Heimfahrt trat ich dann bewusst überland an, da ich die Autobahn ja schon hinter mir hatte. Auch Überland macht sich der «Subi» hervorragend. Er lässt sich extrem leicht schalten, hängt ziemlich direkt am Gas und auch bezüglich Lenkung spricht er unvezüglich an.

Dann kam die Einfahrt in den Parplatz in unserer Tiefgarage und da erst begriff ich, weshalb man die vorderen Parksensoren ausschalten kann. Der Warnton, ein ohrenzerfetzendes Pfeiffen, setzt unvermittelt ein und 'schaut' nicht nur nach vorne. Die Stützsäule neben meinem Parkplatz und vor allem das Nachbarfahrzeug sorgen dafür, dass ich heftig auf die Bremse trete. Das heisst, eigentlich nicht direkt diese beiden Gegenstände sondern viel mehr die Tatsache, dass die Parksensoren diese beiden Teile erkennen und einen Mordslärm verursachen, der mich derart erschreckt, dass ich die Bremse sehr heftig betätige. Gut, immer noch besser, als in eines dieser beiden Teile zu fahren oder gar die Wand am Ende des Parkplatzes zu 'küssen'.

Lotti und Linus stehen in der Garage und dann wird erst einmal das neue Auto von Neni in Augenschein genommen. Beide äussern sich ebenfalls sehr positiv über das Auto, auch wenn dies nur auf Basis eines ersten Eindrucks erfolgt. Speziell Linus möchte das Auto genauer kennenlernen. Da ich am Abend aber noch weg muss, verspreche ich dem Kleinen, ganz sicher am Samstag viel Zeit zu haben, um mit ihm den Subaru ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Ich kann euch versprechen, am Samstag haben wir das auch gemacht und ich bin mir absolut sicher, sollte ich eine Funktion im Subaru einmal nicht auf Anhieb wissen, kann Linus mir auf jeden Fall weiterhelfen.

Nachzutragen ist noch, dass ich auch die beiden Arbeitstage im Grossraum Zürich mit dem Subaru XV problemlos meisterte. Weder das Geschäftsparkhaus noch die gegenwärtig stattfindenden Bauarbeiten an der Zufahrtsrampe haben mich in Bedrängnis gebracht. Der Wagen ist einfach super und sehr handlich. Eben ein typischer Subaru und auch als SUV kein Monster; nicht so, wie einige deutsche Schlachtschiffe!

Meine Empfehlung für alle, welche ein gefreutes Familienauto suchen, welches ausreichend Platz bietet und dennoch sehr handlich ist. Und wenn man dann noch rasch, oder zumindest unkompliziert, nach Schwarzenbach kommt, dann berücksichtigt unbedingt die Apollo Garage. Hier gilt der Kunde noch etwas!

Bookmark and Share

Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt